Über die Idee

Entstanden ist der Wunder Wandel Weihnachtsmarkt aus einer „Schnapsidee“ heraus, wie Gutzeit sagt. Der vegane Weihnachtsmarkt auf dem Steintorplatz sei ausgefallen, ein Ersatz habe gefehlt. So habe eine kleine Gruppe engagierter Hannoveraner kurzerhand selbst eine Alternative auf die Beine gestellt. „Trotz der Kurzfristigkeit haben wir sehr positive Rückmeldungen von den Besuchern und Beteiligten bekommen, darum nehmen wir jetzt mit mehr Anlauf die zweite Auflage in Angriff.“ Das nächste Ziel sei, organisch zu wachsen.

Die Veranstaltung ist ein Projekt dreier verschiedener Akteure aus der Stadt. Organisiert wird der Weihnachtsmarkt von dem Netzwerk „Kultur des Wandels“, welches sich aus verschiedenen Initiativen und Vereinen zusammensetzt, die sich für eine kooperative, kreative und nachhaltige Gesellschaft engagieren. Die Veranstaltungsfläche rund um die Küchengärten Linden gehört zum Verein „Transition Town Hannover“ (TTH), welcher sich die nachhaltige Stadtentwicklung Hannovers zum Ziel gesetzt hat. Weitere Unterstützung kommt von der „Zukunftswerkstatt Ihme-Zentrum“, die sich für die kreative und nachhaltige Belebung sowie für einen umfassenden Dialog über die weitere Nutzung des Gebäudekomplexes einsetzt.